Ich bin Dr. Bambi Gonzales, Chefredakteurin von "Bambi's getting sexy" jung, innovativ, verrückt, lustig, weiblich, wandlungsfähig, Ehefrau, Tochter, Freundin, Bloggerin, Katzenadoptivmutter, Weltenbummlerin und viele Leidenschaften mehr!

Unser neuer Mitbewohner

Hallo liebe Leser!

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, das hängt mir der heissen Phase unserer Hochzeitsvorbereitungen zusammen, sorry.

Heute möchte ich euch hier einmal unseren Mitbewohner bzw. unser neues Familienmitglied vorstellen. Unseren kleinen Babykater, das „Baby Hübner“:

WP_20150802_19_17_01_Pro[1]Das Baby Hübner ist vor ca. einer Woche bei uns eingezogen und ist nun 12 Wochen alt. Ich habe ja einmal in einem früheren Artikel von meiner ersten Katze Shirly berichtet, die vor ca. 1 Jahr über die Regenbogenbrücke gehen musste, da sie sehr krank war. Ich hätte es damals nie für möglich gehalten, dass ich mich doch noch einmal für einen Stubentiger entscheiden könnte.  Und heute bin ich froh, dass es das Baby Hübner gibt! Der Zufall wollte es, dass die Katze einer Bekannte „guter Hoffnung“ war und mein Schatz Martin auf die Idee kam, wir könnten doch eines der Babys zu uns nehmen. Als wir die ersten Bilder bekamen, da war es um mich geschehen.  Von der Geburt der Babys bis zum heutigen Tag konnten wir seine Entwicklung verfolgen. Das war ein wunderbares Gefühl. Als wir uns überlegen sollten, welches von den drei Katzenbabys unseres werden sollte, war die Auswahl schnell getroffen. Dies war das entscheidende Bild, welches mein Herz endgültig zum Erweichen bringen sollte:

IMG-20150513-WA0004[1]Das ist der ganz, ganz kleine Baby Hübner, gerade ca. 2 Wochen alt. Da konnte ich gar nicht mehr anders. Dieses kleine, süße Fellwesen, mit dem weissen Strich zwischen den Augen! In der Zwischenzeit, bis wir ihn abholen konnten, haben wir ihn ein paar Mal besucht. Und nun wohnt der kleine Mann schon 1 1/2 Wochen bei uns. Er hat zwei Wohnsitze, der Hauptwohnsitz ist bei mir und wenn wir bei meinem Schatz sind, kommt er natürlich immer mit. Wir haben eine tolle Transportbox besorgt, diese ist innen gemütlich mit allem Komfort und Spielsachen ausgestattet und natürlich wie bei einem Autokindersitz im Auto transportgesichert. Die erste Fahrt in die neue Heimat war natürlich aufregend und kam ohne Katzengejammer nicht hin. Aber die erste Fahrt zum Hauptwohnsitz hat prima funktioniert.

Die ersten Tage in der neuen Heimat waren auch ganz unkompliziert. Bei meinem Freund Martin in der Wohnung war alles ultraspannend und der Kater hat stundenlang ganz neugierig seine neue Wohnung inspiziert. Er hat gespielt und ist sogar an Wasser sehr interessiert. Es dauerte am ersten Abend ganz schön lange, bis er vom vielen Erkunden und Spielen müde wurde!

Das gleiche Spielchen wiederholte sich auch in meiner Wohnung. Meine Wohnung ist eine sogenannte „Maisonette-Wohnung“, sprich ich bzw. wir wohnen über zwei Etagen und ich hatte ein wenig Angst, wie der Kleine mit der Treppe klar kommt. Diese Sorge war unbegründet und er kam – aus lauter Neugier vermute ich – auch damit klar. Treppe rauf im Schlafzimmer gucken, Treppe runter, wieder schauen, was im Wohnbereich so abgeht. Ja, ja Katzenkinder sind neugierig.

Also, demnächst lest ihr hier mehr von den Abenteuern des Baby Hübner!

Endlich Wochenende, yeeah!!!

Gott sei dank ist die Woche geschafft! Und was freu ich mich auf das Wochenende! Das Wetter ist leider nicht so schön. Dem Wetterbericht in den Medien traue ich überhaupt gar nicht mehr. Ich vertraue hier eher meinem Körper. Meinem kaputten Knie (Arthrose) kann ich da total vertrauen, seit vorgestern wieder Schmerzen im Gelenk, ein Garant für schlechtes Wetter mit viel Regen. Dafür versüssen wir uns das Wochenende mit schönen Unternehmungen: „Bräutigam  einkleiden“ und dann noch ein Kinobesuch „Jurrasic World“.

Mein Brautkleid ist ja schon gefunden. Nun schauen wir, was dem Bräutigam gefällt. Bin ich gespannt, er hat schon genaue Vorstellungen von seinem Outfit…

Mal schauen, was wir finden!!

Brautfrisur – Und die Haare werden immer länger!

Hallo liebe Leser,

vor einigen Monaten habe ich schon  von meinem Projekt „Brautfrisur“ , Haare wachsen lassen berichtet. Was anfangs hart war, entwickelt sich langsam aber sicher in Richtung  brauchbare Länge für eine Brautfrisur:

WP_20150416_19_22_53_Pro

Und ich habe durchgehalten, yeeeah! Wenn man bedenkt, dass ich von einer Kurzhaarfrisur mit Undercut nach dem Heiratsantrag gestartet bin und das war vor beinahe einem Jahr, hat sich eine tolle Haarlänge entwickelt. Bisher war ich einmal beim Frisör, um der Haarlänge den richtigen Schnitt und Schwung verpassen zu lassen. Denn das ist sehr wichtig, liebe Bräute. Die Spitzen werden ja doch immer ein wenig in Mitleidenschaft gezogen, umso wichtiger dies beim Frisör immer mal wieder korrigieren zu lassen. Man muss nur eine gewisse Zeit durchhalten und das Haar einfach wachsen zu lassen. Wie oft habe ich gejammert und habe gedacht: „Dass gibt doch nie was!!!!! Hilfeeee! Es geht nicht mehr, gebt mir ne Schere, bittääääää! Aber durch gutes Zureden meines Verlobten, Freunden und lieben Kolleginnen und Kollegen hielt ich bis jetzt tapfer durch. Und ich muss sagen, ja es lohnt sich! Die nächste Überlegung steht nun an: Brautfrisur, was passt zum Brautkleid? Haare hochstecken? Haarverlängerung oder vielleicht ne Haarverdichtung? Dies alles sind wieder mal spannende Ziele und ich werde gerne weiter berichten! :-)

 

Wir freuen uns auf die Ringe!

Hallo Leute,

in einem Artikel hatte ich euch schon von unseren Eheringen berichtet. Wir haben uns was sehr schönes ausgesucht und Mitte Juli sind die Ringe fertig und wir können sie beim Juwelier unseres Vertrauens abholen. Damit wir nicht vergessen, an welcher Hand wir die Ringe tragen werden, haben wir hier schon mal etwas vorbereitet:WP_20150531_17_36_31_Pro

 

Schiebegardinen – ein Abenteuer

Liebe Leser,

kennt ihr das? Ihr möchtet euer Heim noch schöner machen, als es eigentlich schon ist? Ihr fahrt zu einem schwedischen Möbelhaus und kauft eine wunderschöne Schiebegardine, die euch aber an den Rand des Wahnsinns treibt? So geschehen, heute. An einem Sonntag. Eigentlich schon vorher.

Es begann mit dem Kauf einer solchen. Schiebegardine. Eine Gardine dieser Art mussten wir umtauschen, weil der Stoff in der Mitte eingerissen war. Gottchen, beim nächsten Möbelhausbesuch einfach umtauschen, bitteschön, was solls! Ha! Also heute dann ein neuer Versuch der Montage!  Ein ähnliches Exemplar hängt schon in der Wohnung meines Liebsten. Da es schon ein Weilchen her ist, dass wir seine Gardine anbrachten, mussten wir uns erst einmal in die Bedienungsanleitung einlesen. Die Anleitungen des schwedischen Möbelhauses an sich sind für den Hobby-Heimwerker eigentlich sehr verständlich. Bei der Anleitung der  Schiebegardine sah es allerdings schon etwas anders aus. Jedoch hatten wir aus der Gardine meines Freundes etliche Lehren gezogen und mit ein bisschen Alkohol und gesundem Menschenverstand hatten wir diese dann doch recht flott angebracht und somit war das technische eigentlich kein Problem. Wir rechneten jedoch nicht damit, dass der Stoff meiner Gardine vom Werk aus  leider falsch rum aufgerollt war. Ich möchte damit sagen, wir rollten den Stoff aus, brachten die Schiebeleiste an und zack! Beim Aufhängen, tja hing sie falsch rum. Also so eine verdammte K….e!!!! Aber wir beide lassen uns hier so gut wie gar nicht aus der Ruhe bringen. Gut, es war fast soweit muss ich gestehen, aber was will man machen! Und dann war es soweit, alles fertig und so sieht unser Ergebnis aus:

WP_20150614_15_20_09_Pro

Ich bewohne derzeit noch eine Maisonettewohnung und hinter der tollen Schiebegardine verbirgt sich nun mein Schlafbereich. Der Vorteil hierbei ist, das der große Raum in der oberen Etage meiner Wohnung so ein wenig abgetrennt ist und durch das Motiv der Gardine der Raum einen wunderbaren Farbtouch bekommt.

Heiraten ?! Eure Meinung ist gefragt!

Liebe Leser!

Nun habe ich schon einiges zur  bevorstehenden Hochzeit berichtet. Bis zum vorigen Jahr hätte ich nie gedacht, dass die Ehe ein Lebensmodell für mich wird. Ich habe mir vorher nie Gedanken zu diesem Thema gemacht, bzw. war auch nie DER PARTNER in meiner Vergangenheit dabei, bis ich nun doch DEN MANN meines Lebens per Zufall getroffen habe.

Wie seht ihr das, liebe Leser? Auch eure Meinung interessiert mich!

[polldaddy poll=8929017]

Familienzuwachs? Das geht auch vor der Hochzeit!

Ihr Lieben!

Ja, auch das Thema „Familienzuwachs“ sollte in meinem Blog nicht unerwähnt bleiben!

Wir haben uns entschieden, eine kleine Familie zu gründen . Was bei uns heisst, dass wir das  Stichwort „Familie“ für uns ein kleines bisschen anders definieren.

Mein Zukünftiger Ehemann und ich haben uns vor ca. drei Jahren kennen- und liebengelernt. Wenn wir uns evtl. schon 10 Jahre eher kennengelernt hätten, dann würden wir vermutlich wie viele andere Paare eine Familie mit ein oder zwei Kindern gründen. Da wir uns für dieses Vorhaben jedoch schon ein wenig zu alt fühlen, haben wir uns für eine ganz andere Variation der Familie entschieden.

Noch vor unserer Hochzeit haben wir ein kleines Wesen quasi „adoptiert“.

Darf ich vorstellen?

Tadaaaa!!!!!

Unser Familienzuwachs! Ein kleiner Kater, gerade 4 Wochen alt!

Er hat auch schon einen richtigen Katzennamen! Wir hatten lange überlegt, ob wir ihn „Orang Utan Klaus“ nennen wollen, haben uns aber dann schließlich doch  für „Baby Hübner“  (ein Figurenname  aus der Augsburger Puppenkiste) entschieden! :-)

Ich hatte ja schon in einem Artikel erwähnt, dass sehr lange, ein liebevolles Katzenmädchen namens Shirly das Leben und die Wohnung mit mir geteilt hat. Sie war das tollste und treueste Kätzchen, dass ich je kennenlernen durfte. Umso schwerer fiel es mir bzw. uns, als wir voriges Jahr unser Katzenmädchen über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten, da sie voriges Jahr sehr krank wurde.

Ich habe lange Zeit gebraucht, bis ich sie loslassen konnte und jeder Katzenbesitzer kennt das Gefühl, wenn er sagt: Jemals wieder eine Katze? Nein, sowas schönes bekomme ich nie wieder.

Der Zufall wollte es aber, dass uns eine Bekannte erzählte, dass ihre Katze „guter Hoffnung“ ist.
Und mein Verlobter war der erste, der mir von dem bevorstehenden Ereignis erzählte.

Lange habe ich mich gesträubt, das eine neue Katze in unser Leben tritt. Aber durch die tollen, liebevollen und vernünftigen Argumente meines zukünftigen Ehemannes (Danke dir M. an dieser Stelle! Ich liebe dich!), waren nach einiger Zeit die Zweifel und Ängste verschwunden! Und dann kam der Moment, als der kleine tierische Erdenbürger das Licht der Welt erblickte! Als wir die ersten Fotos geschickt bekamen, da war es um mich geschehen! Nach einiger Zeit haben wir uns aus dem Wurf dann unser Katzenbaby ausgesucht. Wir haben es bereits zweimal besucht und wir können die ca. 6 Wochen, bis wir es zu uns nach Hause holen dürfen, kaum abwarten! Von der Bekannten werden wir beinahe täglich mit Fotos und Videos über den kleinen Mann versorgt. So können wir jede Woche beobachten, wie er sich langsam aber sicher entwickelt!

Selbstverständlich seht ihr auch hier in diesem Blog immer wieder Bilder von Baby Hübner und wie er dann demnächst bei uns einzieht! 

Tja, liebe Leser auch so kann Familienplanung aussehen! 


Der Countdown läuft! Noch nicht mal mehr 100 Tage bis zur Hochzeit

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Lange habe ich nichts mehr geschrieben, da wird es aber jetzt mal wieder Zeit!

Es liegt daran, dass wir jetzt in der finalen Planungsphase unserer Hochzeit liegen. Viele Dinge sind bereits erledigt, einige Dinge müssen noch geplant werden.

Doch das wichtigste haben wir bereits erledigt: Die Anmeldung der Eheschließung! Yeeeaaah!

Vorige Woche haben wir unsere Eheringe beim Juwelier unseres Vertrauens ausgesucht und bestellt. Das war ein besonders schöner Moment für uns beide.! Dort haben wir eine sehr nette Beraterin gehabt, die Chemie zwischen uns und der Dame stimmte auf Anhieb. Wir haben uns natürlich im Vorfeld schon Gedanken über unsere „Wunschringe“ gemacht (welches Material, welche Höhe die Ringe haben sollten, etc.). Wir wurden professionell von der Dame beraten, sie nahm sich Zeit und somit hatten wir tatsächlich „unsere Ringe“ gefunden. Derzeit werden sie auf Maß hergestellt und in ein paar Wochen können wir die Ringe dann schon abholen.

Das nächste Vorhaben wird der Anzug des Bräutigams sein. Auch ein sehr spannendes Thema, ich bin gespannt, ob wir seinen Wunschanzug genauso rasch finden, wie mein Brautkleid gefunden war!

Anschließend wird das Essen bei der Feierlocation festgelegt. Danach kommt die kiffeligste Aufgabe, die Tischordnung muss aufgestellt werden (wer passt zu wem, wer kennt wen oder auch nicht, wer könnte zu wem passen usw.) Auch dies wird eine sehr spannende und auf jeden Fall lösbare Aufgabe sein.

Ihr Lieben, ich kann euch sagen, dass alles, was wir bisher schon geplant und erledigt haben bzw. noch erledigen müssen macht unglaublich viel Freude!

Demnächst hier wieder mehr!

Brautschuhe müssen nicht immer weiss sein!

Liebe Leser, heute möchte ich mal das Thema Brautschuhe ansprechen. Zu einem tollen Brautkleid – was ich schon habe – gehören auch schöne und vor allen Dingen bequeme Brautschuhe. Vieles, was wir bisher für die bevorstehende Hochzeit planen konnten, ist durch wunderschöne Zufälle entstanden. So auch bei meinen Brautschuhen. Die haben wir rein zufällig  bei einem Einkaufsbummel entdeckt. Wobei hier mein Bräutigam die zündende Idee hatte. Wir kamen an einem Schuhladen vorbei und mein Schatz sah zufällig im Schaufenster meine „Traumschuhe“:

Meine erste Reaktion darauf war:  „Näh, näh, näh!!! Ich zieh doch keine roten Schuhe auf der Hochzeit an, näh!“ Aaaaaber es dauerte nur den Bruchteil einer Sekunde, indem ich meiner besseren Hälfte und seinem guten Geschmack recht gab. Ich verrate an dieser Stelle wohl nicht zu viel, wenn ich unser Konzept vorstelle: Unsere Hochzeit ist in den Farben des Stadtwappens einer bekannten Stadt am Deutschen Eck gehalten: rot/weiß. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich zwar noch kein Brautkleid, wusste aber schon, wohin hier die Richtung gesehen sollte. Das Brautkleid sollte klassisch weiß sein. Also mutig voran und erstmal die Schuhe sichern. Hier gibt es einen unschlagbaren Vorteil, dass man diese Schuhe auch noch nach der Hochzeit tragen kann. Kurze Zeit später fand ich dann auch schon mein Traumkleid in weiß. Gestern hatte ich den zweiten Anprobe-Termin meines Brautkleides und hab hierzu direkt die Schuhe mitgebracht. Und ich muss sagen, es sieht hammermässig toll aus! Weisses Kleid und rote Schuhe! Mein Brautkleid ist ein wunderschönes, zweiteiliges Kleid der Marke „Rembo-Styling“, muss noch ein wenig angepasst werden. Ich kann jeder Braut den Tipp geben, die Schuhe zu den Anproben einfach mitzunehmen, denn man bekommt einen guten Gesamteindruck und es gibt auch hier den unschätzbaren Vorteil, dass man direkt sehen kann, ob in der Länge des Kleides Änderungen vorgenommen werden müssen.

Der nächste Punkt wäre also nun erledigt! Wobei, moment, das Thema Bambi und Pumps ist so eine Sache. Ich werde in den nächsten Wochen ein bisschen trainieren müssen, um auf höheren Absätzen eine gute Figur zu machen! Grins!